Gürtelprüfung und Weihnachtsfeier am 19.12.2015

Gürtelprüfung und Weihnachtsfeier am 19.12.2015

Zweimal im Jahr bietet sich für die Gärtringer Karateka und deren Familienmitglieder die Gelegenheit eine Gürtelprüfung hautnah mitzuerleben und sich die Fortschritte der Übenden anzuschauen. Während einige sich auf den Prüfungstag freuen und in Prüfungssituationen besonders glänzen können, haben andere mit zum Teil starker Nervosität zu kämpfen und fühlen sich durch die Blicke der Prüfer und der Zuschauer eher gelähmt als gepusht. Nichtsdestotrotz sind Gürtelprüfungen ein fester Bestandteil der Kampfkunst, der man immer wieder ins Auge blicken und das Beste aus sich herausholen muss. Allerdings wäre es falsch zu denken, dass Prüfungen lediglich Momentaufnahmen sind. Es zählt nicht nur, was an diesem einen Tag gezeigt wird, sondern wie man sich in den Wochen und Monaten zuvor im Training verhalten und angestrengt hat.

Bei dieser Prüfung waren vor allem viele Weißgurte dabei, die sich in den wöchentlichen Trainings auf das Erreichen eines neuen Grades vorbereitet und dies auch erfolgreich geschafft haben. Wir gratulieren an dieser Stelle Denis Vögler, Anna-Lisa Saur, Mika Block, Benedikt Falk, Daniel Escher, Jaqueline Keller, Ben Kuttler und Alexi Koufalis!

Darüber hinaus haben auch zwei fortgeschrittene Karateka der Jugend-/Erwachsenengruppe dem interessierten Publikum gezeigt, was sie im letzten Jahr alles gelernt haben. Trotz (oder gerade wegen?) auffällig körperlicher Unterschiede war die Prüfung von Ruben und Felix sowohl für Anfänger als auch uns Prüfer schön anzusehen und hat auf diese Weise den Weißgurten vor Augen geführt, wo die Reise hingehen kann, wenn man dazu bereit ist viel Zeit und Schweiß in die Kampfkunst zu investiereren.

Den Abend haben wir gemeinsam mit den Prüflingen und deren Familien, aber auch einigen anderen Karateka bei unserer Weihnachtsfeier im Dojo ausklingen lassen. Besonders toll war, dass dieses Jahr so viele mit uns zusammen gefeiert, gegessen und beim Räuberwichteln gelacht haben. Es war wirklich ein toller Abend!

Altpapiersammlung am 12.12. – Alle Jahre wieder

Altpapiersammlung am 12.12. – Alle Jahre wieder

„Alle Jahre wieder“ beteiligt sich der TSV an einer Altpapiersammlung in Gärtringen.

Das Konzept ist denkbar einfach. Um alle rechtlichen Rahmenbedingungen zu erfüllen und eine erste Einweisung zur Mithilfe zu bekommen, nimmt man (ab 16 Jahren) einmalig an einer Einführungsveranstaltung teil, die jeden Monat an einem Freitag angeboten wird. Danach nimmt man sich 3 Stunden an einem Samstagmorgen Zeit und schiebt Tonnen vom Gehweg an das Müllauto, wartet bis der Inhalt entleert wird und schiebt die Tonne wieder an ihren Platz. Fertig.
Zwischendurch sammelt man verschiedene Erfahrungen. Es gibt Menschen, die froh sind, dass man ihren Müll abholt. Andere finden dein Gesicht nicht, vermutlich weil du ja nur der „Müllmensch“ bist. Zwischendurch steigst du aufs Trittbrett und genießt den Fahrtwind während das Müllauto um die Kurven brischt.

„Alle Jahre wieder“ gibt es das gleiche Problem.

Prinzipiell sind wir im TSV Gärtringen sehr viele Mitglieder, aber jedes Jahr ist es äußerst schwierig genug Helfer zu finden. Eine Email und eine Woche Zeit reichen nicht um 12 Helfer dabei zu haben. Es sind mehrere Wochen Zeit, einige Emails und immer wieder Gespräche notwendig und am Ende ist man wieder nur zu zehnt.

Es bleibt die Frage: „Warum nun teilnehmen?“ – Da der TSV ein Sportverein ist, ergeben sich daraus verschiedene Vor- und Nachteile.

Zwei wesentliche Vorteile sind:

– der Mitgliedsbeitrag ist sehr gering im Vergleich zu einem Sportclub oder -studio
– wir sind eine Gemeinschaft mit Nehmen und Geben

Aus diesen Voraussetzungen ergibt sich die Notwendigkeit, dass wir aus finanziellen Gründen mehr Engagement von unseren Mitgliedern benötigen. Aber daraus ergibt sich auch die Möglichkeit durch gemeinsame Zeit, auch außerhalb des regulären Trainings, unsere Gemeinschaft zu stärken. Am Ende bekommt Deine Abteilung pro Mitfahrer ein paar wenige hundert Euro für einen verhältnismäßigen geringen Aufwand.

IMG_4338a„Alle Jahre wieder“ ist der Aufwand gar nicht so hoch und am Ende macht es sogar Spaß. Also – sei nächstes Mal dabei -> 28. Mai 2016

Die nächsten Schulungen sind am 12.02.2015, 11.03.2015, 15.04.2015 oder 13.05.2015 jeweils um 16 Uhr in Böblingen.

Seminar mit Olaf Krey am 17./18. Oktober 2015 – 2. Betrachtung

Seminar mit Olaf Krey am 17./18. Oktober 2015 – 2. Betrachtung

Am Samstagmorgen sind wir ganz gespannt und aufgeregt in die LUS-Turnhalle gegangen. Wir durften zum ersten Mal zu einem Seminar mit Olaf Krey. Nach dem Aufwärmen haben wir Tegumis geübt, das sind Partnerübungen, die man mit den Armen ausführt. Nach der Mittagspause standen Fußtritte auf dem Programm. Die letzte Übungseinheit an diesem Tag war das Üben mit dem Bo. Er hat auch manchmal den Kopf oder den ein oder anderen Zeh getroffen. Nachdem wir gefühlte 10 Minuten Sit-ups machen mussten, sind wir müde aber glücklich heimgegangen.

Am Sonntagmorgen mussten wir schon um 9 Uhr in der Halle sein. Olaf hat uns noch einmal Tegumis, Fußtritte und den Umgang mit dem Bo gezeigt.
Es waren zwei ganz tolle aber anstrengende Tage, bei denen wir viel gelernt und viel Spaß hatten.

Lucas und Dominic

Karate-Seminar in Gärtringen mit Sensei Olaf Krey vom 17. bis 18.10.2015

Karate-Seminar in Gärtringen mit Sensei Olaf Krey vom 17. bis 18.10.2015

Am 17. und 18.10. fand in Gärtringen ein Karate-Seminar mit Sensei Olaf Krey statt. Neben einigen Karatekas aus dem Dojo Gärtringen waren auch andere Dojos vertreten.

Wir haben an diesem Wochenende gemeinsam Tegumis (Wechsel mit Angriffen und Verteidigungen), Fußtritte und mit dem Bo(Langstock) geübt. Es hat uns allen sehr gefallen, auch wenn die vielen Sit-ups für das Bo-Fallenlassen anstrengend waren. Das Trainieren mit dem Bo hat mir persönlich sehr viel Spaß gemacht.

Die zwei Tage waren sehr lehrreich, denn Sensei Olaf Krey konnte uns viele Tipps und Tricks zeigen, mit denen wir unseren Gegnern im Kampf gegenübertreten können. Ich kann allen nur empfehlen, an solchen Seminaren teilzunehmen, denn man kann dort in relativ kurzer Zeit viel Neues erfahren und viele nette Menschen kennenlernen. Ich jedenfalls freue mich schon auf das nächste Seminar!